Die Toenniessche Gegenueberstellung als grenzlose Ganzheiten