Die rhetorisch-literarische Konstruktion von Spees „Cautio Criminalis”