Zur Beziehung zwischen Religion und Politik bei Romano Guardini