Der barocke Pegasus. Über Grimmelshausens literarisches Selbstverständnis